Thomas nach Athen!? - Die Entscheidung

 

Offizielles Logo: Hintergrund lila mit ein paar hellen Lichtpunkten, dann ein roter Ring auf dem Der deutsche Vorentscheid 2006 in weißer Schrift steht

Am 09. März 2006 stand die Entscheidung "Wer fährt zum Eurovision Song Contest 2006?" an. Die Anwärter auf die Reise nach Athen waren bereits im Dezember 2005 bekannt gegeben worden. Vicky Leandros, Texas Lightning und Thomas Anders waren angefragt worden und hatte bereitwillig zugesagt.

Gruppenbild: Thomas Hermanns, Vicky Leandros und Thomas Anders Gruppenbild: Thomas Hermanns, Vicky Leandros und Thomas Anders (vorne: Pressefotografen)

Am 16. Februar 2006 präsentierten sich die "drei" daraufhin bei einer Pressekonferenz in Hamburg den Medienvertretern. 
Groß war das Interesse, auch wenn es manch' Reporter nicht nur um die drei Kandidaten ging. Renner im Bezug auf Thomas Anders war die doch so interessante Frage, was Thomas zum möglichen "Duell Bohlen/Anders" sagen würde... Thomas stellte fest, dass doch beide schließlich noch nicht für Athen qualifiziert seien. Er würde sich daher darüber jetzt noch keine Gedanken machen. 

Neben dieser Pressekonferenz, von der u.a. das ZDF (Leute heute), RTL (Exclusiv), Sat.1 (News und Blitz), der NDR (Hamburg Journal) und Pro 7 (Newstime) berichteten, standen für die Kandidaten noch weitere Termine an. Ein wahrer PR-Marathon.

Ein Highlight sollte dabei der Auftritt von Vicky Leandros, Texas Lightning und Thomas Anders bei Wetten, dass...? in Frankfurt am Main sein. Dort stellten sie am 04. März ihre Grand Prix-Songs vor. Jeweils 2 Minuten räumte ihnen das ZDF für die Präsentation ein. Zum Vollplayback hieß es dann No No Never, Songs That Live Forever und Don't Break My Heart. Auffällig: bei allen Kandidaten gab es noch Probleme mit der Synchronität zum Playback und der eigentliche Fernsehtermin wurde von Thomas Gottschalk auf Teufel kommt raus verschwiegen. - Lag es etwa daran, dass das ZDF Clevererweise zeitgleich auch eine Live-Show präsentieren wollte?Olli Dittrich, Thomas Anders und Vicky Leandros bei Beckmann [Anmerkung: Hier geht es zum ZDF-Interview mit Thomas]

Am Montag darauf ging es nach Hamburg zu Beckmann. Dort saßen alle drei Kandidaten im Studio und mussten Rede und Antwort stehen. - Live gesungen wurde auch...

Der nächste Tag brachte alle näher an den Ernst des Lebens. Die ersten Proben standen im Hamburger Schauspielhaus an (Thomas bei den Proben in Hamburg - bei der Interpretation des Evergreens und des Wettbewerbssongs). 
Gruppenbild aller Beteiligten - Shooting nach den Proben

Schneller als erwartet stand dann der 09. März vor der Tür. Der Tag der Entscheidung.
Pünktlich um 20:15 begann die Sendung, die live von der ARD übertragen wurde. Nach einer kurzen Begrüßung von Thomas Hermanns stellte er die drei Kandidaten in der Reihenfolge ihrer Auftritte vor: Thomas Anders, Texas Lightning und Vicky Leandros, so hatte es die Auslosung gewollt.

Doch bevor die beiden in den Wettstreit treten durften, plauderte Thomas Hermanns noch ein wenig mit seinen Gästen, den Super-Grand Prix-Fans Dirk Bach, Joy Fleming, Georg Uecker und Lucy Diakovska. Sie Thomas bei den Proben - ganz in Schwar vor blauem Hintergrundberichteten ein wenig über ihre Verbundenheit mit dem Grand Prix. Anschließend durften Mary Roos, Corinna May, Ingrid Peters, Lou, Michelle und Joy Fleming auf die Show-Bühne. In einem großen Medley präsentierten sie ihre jeweiligen Grand Prix-Titel. Wer dabei Deutschlands einzigstes Grand Prix-Siegerlied suchte, wurde enttäuscht. Sängerin Nicole hatte ihren Auftritt ein paar Tage zuvor abgesagt, da ihr die 1,5 Minuten, die ihr und ihrem Lied innerhalb des Medleys zur Verfügung gestanden hätten, nicht lang genug waren. Schade eigentlich...

Nach einer weiteren kurzen Gesprächsrunde durften Domenico Modugno ausgesucht. - Er selbst war davon überrascht, dass der Evergreen ein Grand Prix-Titel war, aber es stimmt. 1958 ging Italien damit an den Start und wurde Dritter. - Seinen Auftritt meisterte Thomas gut und fehlerfrei. Im kurzen Interview mit Thomas Hermanns kündigte er an, dass er sich für den zweiten Song noch dezent umziehen würde. - Thomas wechselte vom schwarzen Anzug mit weißem Hemd auf schwarzer Anzug mit schwarzem Hemd...

Nach Thomas waren dann Texas Lightning an der Reihe. Sie hatten sich Waterloo von Abba ausgesucht. Etwas ungewöhnlich interpretierten sie den schwedischen Siegersong von 1974 im Countrymusik-Stil. - Nicht jedermanns Sache... Vicky Leandros dann machte es sich "einfach", sie sang einfach ihren eigenen Siegertitel aus dem Jahre 1972 Aprés toi. Heimspiel sozusagen.

Anschließend folgte die "Kür". Thomas saß am Flügel, umringt von seinen Begleiterinnen, die ganz in weiß gekleidet waren. - Doch was war das, nach wenigen Takten war nur noch Thomas' Stimme zu hören. Die Musik verstummte. Na ja, das kann ja mal passieren. Thomas bei den Proben: er steht im schwarzen Anzug vor dem weißen Flügel und singt, links die beiden Geigerinnen, rechts die beiden ChorsängerinnenAlso zweiter Anlauf. Doch auch dieser stand unter keinem guten Stern. Erneut versagte die Technik, sprich die Musik. Thomas, ganz Profi, bot lachend an, dass er den Song auch ohne Musik präsentieren könnte, "Ich kann das auch a capella singen, wenn Ihr das mit der Technik nicht hinkriegt!". Doch der NDR nutzte die dritte Chance und so konnte Thomas endlich mit Songs That Live Forever so richtig loslegen. - Fehlerfrei und perfekt getimt! Sichtlich erleichtert und stolz beendete er seine Darbietung. Der Applaus war groß. Und bezüglich der Panne unkte Georg Uecker später "Stimmt es, dass Dieter Bohlen gerade verhaftet wurde, weil er Thomas Anders die Kabel rausgezogen hat?". - Näheres dazu ist nicht bekannt, aber der Express (10.03.2006) fand: "...doch der Koblenzer gab sich ganz Profi, überspielte mit Charme und Gelassenheit die peinliche Panne." Und Stern online befand, "Thomas Anders ist immerhin zu attestieren, dass er einen professionellen Auftritt hingelegt hat mit einer soliden Ballade, die Deutschland international sicherlich keine Schande bereitet hätte. Zudem ließ sich der Ex-Modern-Talking-Sänger von technischen Pannen nicht aus dem Konzept bringen und überspielte routiniert den zweifachen Ausfall des Playback."

Nach Thomas betraten dann die fünf von Texas Lightning die Bühne. Sängerin Jane ganz in rosa und ihre Begleiter ganz in weiß. No No Never, von Sängerin Jane geschrieben, war der einzige flotte Song im Wettbewerb und so ging das Publikum auch gleich bereitwillig mit. Die fünf Country-Musiker räumten dann für Vicky Leandros die Bühne. Ganz in rot gekleidet intonierte sie ihre Ballade Don't Break My Heart. - Leider traf sie dabei (zumindest für Laien-Ohren) nicht immer die richtigen Töne. Schade eigentlich, war sie doch in sämtlichen Medien zuvor als DIE Favoritin schlechthin gehandelt worden. Mehr noch, für viele war der eigentliche Vorentscheid nur eine Farce, da sie sich so sicher waren, dass Vicky nach Athen fliegen würde. Stefan Raab wäre dies übrigens eine "Eule nach Athen tragen" gewesen (TV total, 08.03.2006) und selbst Bernhard Brink beobachtete den Hype etwas distanzierter: "Wenn ich so in die Zeitungen schaue, scheint es fast der "Vicky Leandros-Vorentscheid"! Aber tatsächlich wird nicht gewählt, welches Lied sie in Athen singen wird, sondern wer überhaupt da hinfährt!" (Das neue Blatt, 08.03.2006).

Bevor die Zuschauer dann offiziell zum Telefon greifen durften, präsentierte Thomas Hermanns den Schnelldurchlauf sowie die Telefonnummern inkl. Endziffern fürs Voting. Während des Auftrittes von HaPe Kerkeling, der Insieme von Toto Cutugno aus dem Jahre 1990 präsentierte, waren offiziell die Leitungen geöffnet. Gevotet werden konnte per Anruf oder per SMS. - Dies wurde von einigen Fans natürlich ausgiebig genutzt. Links das Telefon mit Wahlwiederholung und rechts das Handy... Claudia hatte es ja schließlich mehr oder minder vorgemacht...

Claudia wählt Claudia ruft an

Ziel:

Claudia präsentiert T-Shirt "Thomas für Athen"

Die Auswertung der Anrufe, die übrigens laut Bild schon lange vor dem eigentlichen Aufruf in der Sendung erfolgen konntenDer Moment der Siegerverkündung: TL jubeln, VL schaut etwas zerknirscht, T freut sich für TL (10.03.2006) erfolgte dann während der Darbietung internationaler Grand Prix-Klassiker. Für dieses Medley hatte der NDR Brotherhood of Man, die Olsen Brothers sowie Dana International eingeladen. Sie präsentierten ihre Siegerhits Save Your Kisses For Me, Fly On The Wings Of Love und Diva.

Anschließend durften sich alle Beteiligten auf der Bühne einfinden und Thomas Hermanns gab zusammen mit Lys Assia, die im Jahre 1956 als Erste den Grand Prix gewonnen hatte, den Sieger des Abend bekannt: Texas Lightning. Sie werden Deutschland am 20. Mai mit No No Never in Athen vertreten. 

 

 

Texas Lightning beim Auftritt

- Wir wünschen viel Erfolg, auch wenn wir natürlich bedauern, dass es nicht Thomas "traf"....! 
Des weiteren danken wir dem NDR für die freundliche Unterstützung! -

Und hier noch ein Gruß an Thomas: 
Wir lieben Dich auch weiterhin und freuen uns auf neue Projekte!

 

Fotos: 
Logo: (c) NDR/ARD, mit freundlicher Genehmigung.
Beckmann: 06.03.2006, (c) NDR/Morris Mac Matzen, mit freundlicher Genehmigung.
Pressekonferenz in Hamburg: 16.02.2006, (c) NDR/ Uwe Ernst, mit freundlicher Genehmigung.
Proben: 07. und 08.03.2006, (c) NDR/Uwe Ernst, mit freundlicher Genehmigung.
Show: 09.03.2006, (c) NDR/ Uwe Ernst, mit freundlicher Genehmigung.
Claudia: 04.03.2006, (c) C. Kleinfeld


 

zu "Aktuelles"

Copyright © 2006 Pinwand für Thomas Anders-Fans. Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlichung: 10.03.2006, letzte Änderung: 14.03.2006