Die Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmt Ihr der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzerklärung
This site uses cookies. By continuing without changing your cookie settings, we assume you agree to this. Terms and Conditions

 

 

Offizielle Pressemitteilungen

 

Januar 2006 Februar 2006 März 2006 April 2006 Mai 2006 Juni 2006
Juli 2006 August 2006 September 2006 Oktober 2006 November 2006 Dezember 2006

 

 

Februar 2006

Thomas Anders

Album: “Songs Forever”                                      VÖ: 03.03. 2006

Wer Modern Talking erwartet hat, wird enttäuscht. Das neue Album ist anders: Ganz Anders. Ganz Thomas Anders. 13 Hits aus den 80er Jahren – von „Some People“ über „For Your Eyes Only“ bis „True“ - hat Thomas Anders neu arrangiert und neu interpretiert. „Ich habe die Songs ausgewählt, die mir selber besonders gut gefallen, aus einem Jahrzehnt, das mein Leben wie kein zweites geprägt hat, aus den 80ern“, erzählt er.

Album-Cover Songs Forever

„Die Auswahl der Titel war Teamwork. Ich habe meine besten Freunde zu einem gemütlichen Abendessen eingeladen und sie in ein Gespräch über ihre Lieblingssongs verwickelt. Der Clou: Fast alle Vorschläge hatte ich schon auf einem kleinen Zettel notiert, den ich seit Wochen in meinem Filofax bei mir trug. Da wusste ich, ich bin auf dem richtigen Weg.“

In intensiver Zusammenarbeit mit den Erfolgsproduzenten Reinhard Besser und Peter Ries sowie Thomas Anders´ langjährigem Arrangeur Achim Brochhausen entstand ein musikalisch hochwertiger Longplayer. Es gelang den vier kreativen Köpfen überraschende Facetten herauszuarbeiten. Thomas Anders: „Es ist zum Bespiel ungewohnt für mich, den Titel einer Rockband zu singen. `Is This Love´ von Whitesnake, eine Rockballade, die im Original eher fragend-verzweifelt klingt, haben wir in eine zärtlich-gefühlvolle Stimmung arrangiert.

Bei meiner Sammlung der schönsten Titel aus den 80er Jahren fiel mir natürlich auch der Dance-Hit `Tell It To My Heart´ ein, der eigentlich nicht in mein musikalisches Konzept passte. Der Song ließ mich aber nicht mehr los und ich beschloss, eine Ballade daraus zu machen. Ich finde, dass die musikalische Qualität des Titels dadurch erst richtig zur Geltung kommt.“

Songs Forever ist das persönlichste und das selbstbewussteste Album von Thomas Anders. „Ich bin ein großer Fan von Lisa Stansfield. Ihren Debüt-Hit `All Around The World´ haben wir in einen Bossa-Nova verwandelt. Durch diesen Rhythmus bekommt er eine ganz besondere Note ohne seinen Charme zu verlieren: beschwingt, aber trotzdem etwas melancholisch.

Porträtaufnahme von Thomas, der nach links schaut. Farblich reduziert

 

Thomas im Studio, ein Flügel steht hinter ihm, vor ihm ein Mikrofonständer. Die Aufnahme erfolgte aus der "Vogelperspektive" und ist farblich reduziert

Der persönlichste Titel des Albums ist aber `Have I Told You Lately´. Er hat bei der Aufnahme im Studio immer mehr Bedeutung für mich gewonnen, weil ich mich fragte: Wann habe ich meiner Frau zuletzt gesagt `Ich liebe dich´? Nicht dieses flüchtige `Ich liebe Dich´ während man sich den Mantel zuknöpft; nach dem Autoschlüssel sucht und die Tür hinter sich zuzieht, sondern voller Hochachtung und Bewunderung `Ich liebe dich´! Du bist die Größte und ich bin dankbar, dass es dich gibt.“

Akustische Instrumente, erstklassige Bläser und Streicher der Warschauer Symphoniker und des Filmorchesters Babelsberg und eine große Stimme, die ihre Möglichkeiten voll ausschöpft, garantieren ein Musikerlebnis, das überraschen wird. Und wer Modern Talking erwartet hat, der sei getröstet: ein Song des damaligen Erfolgsduos hat es unter Thomas´ Top 13 geschafft. Auch diesem Titel hat er seinen Stempel aufgedrückt und interpretiert ihn ganz Anders.

 

 

Januar 2006

“You Can Win If You Want!“

Thomas Anders will Deutschland beim Eurovision Song Contest in Athen vertreten

Im Winter 2004 besuchte Thomas Anders mit seiner Ehefrau Claudia als VIP-Gast eine Dinnershow in seiner Heimatstadt Koblenz. Die meisten Artisten, Zauberer und Verwandlungskünstler stammen aus Osteuropa. Hinter dem Vorhang spricht es sich wie ein Lauffeuer herum: Da sitzt ein Doppelgänger von Thomas Anders! Niemand will zunächst glauben, dass es sich um den echten Anders handelt, die Stimme von `Modern Talking´, einer der weltweit erfolgreichsten Pop-Formationen. Viele der annähernd 120 Millionen verkauften `Modern-Talking´-Platten gingen in Polen, in der damaligen Sowjetunion und im ehemaligen Jugoslawien über die Ladentische.

„Mit der Hitsingle `You're My Heart, You're My Soul´ von 1984 begann für Thomas Anders gerade in den damaligen Ostblockstaaten der Aufstieg zum Megastar,“ heißt es auf der offiziellen Grand Prix-Website des NDR, auf der die drei Kandidaten für den deutschen Vorentscheid zum diesjährigen Wettbewerb vorgestellt werden. Auch 20 Jahre nach dem ersten `Modern Talking´-Hit sind Thomas Anders´ Solokonzerte in Russland, Ungarn, der Ukraine oder in Rumänien immer ausverkauft. Nun möchte Thomas Anders sein Heimatland auf internationalem Parkett vertreten. Nach einem katastrophalen letzten Platz für die Sängerin Gracia im vergangenen Jahr, will Thomas Anders Deutschland wieder nach vorne bringen.

Thomas Anders wurde 1963 in Münstermaifeld/Rheinland-Pfalz geboren. Schon als Kind entwickelte er seine Liebe zur Musik. Mit sieben Jahren trat er zum ersten Mal vor Publikum auf . Er lernte Klavierspielen, studierte später in Mainz Germanistik, Publizistik und Musikwissenschaften. Seinen ersten Erfolg feierte er bei einem Schlagerwettbewerb von Radio Luxemburg, der ihm einen Plattenvertrag einbrachte.

Thomas Anders ist seiner Heimat trotz – oder gerade wegen – seiner weltweiten Erfolge treu geblieben. Er lebt mit Ehefrau Claudia und seinem 3-jährigen Sohn Alexander in Koblenz, weil hier auch seine Freunde zu Hause sind. Eltern, Geschwister und Patenkinder wohnen kaum eine halbe Autostunde entfernt. „Das gibt mir ein gutes Gefühl“, sagt Thomas Anders. „Mit `Modern Talking´ war ich beruflich in der ganzen Welt unterwegs, als es den Begriff `Globalisierung´ noch gar nicht gab. Die Begegnungen mit vielen Kulturen, mit unterschiedlichen Mentalitäten und gegensätzlichen politischen Systemen kann ein Mensch nur verarbeiten, wenn er ein Nest hat, in das er jederzeit zurückkehren kann, wo er auf Familie und Freunde trifft, auf Vertrautes, auf Geborgenheit. Kurzum, je globaler die Welt wird, desto mehr brauchen wir eine geographische und eine emotionale Heimat. Das ist meine Erfahrung.“

Der Eurovision Song Contest ist ein Spiegel der veränderten Welt. War es früher ein musikalischer Wettbewerb der westeuropäischen Länder, so stellen heute die Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion eine ebenso große Teilnehmergruppe und inzwischen sind sogar Staaten dabei, die gar nicht oder nur teilweise auf dem europäischen Kontinent liegen wie Israel und die Türkei. In fast jedem der teilnehmenden Länder hat Thomas Anders bereits Konzerte gegeben und CDs veröffentlicht.

Seine erste berufliche Tuchfühlung mit dem Eurovision Song Contest nahm Thomas Anders im Dezember 2003 auf, als Stefan Raab ihn in die Jury seiner Casting Show SSDSGPS (Stefan Sucht den Super Grand Prix Star) holte. Der Sieger, Max Mutzke, setzte sich im Vorentscheid 2004 durch und durfte in jenem Jahr Deutschland in Istanbul vertreten. Thomas Anders wiederum moderierte die deutsche Show zum Eurovison Song Contest und verlas Deutschlands Punkte.

In diesem Jahr will er selber auf der internationalen Bühne stehen, wenn es heißt: „Germany 12 Points.“ „Ich bin hoch motiviert und werde alles daran setzen, den Vorentscheid zu gewinnen“, sagt Anders. Den Wettbewerbstitel „Songs That Live Forever”, mit dem Anders am 9. März in Hamburg antritt, hat er als Titelsong für sein neues Album geschrieben, das am 3. März in den Handel kommt.

Wer dabei `Modern Talking´ erwartet, wird enttäuscht. Das neue Album ist anders: Ganz Anders. Ganz Thomas Anders. 13 Hits aus den 80er Jahren – von „Some People“ über „For Your Eyes“ bis „Come Back And Stay“ - hat Thomas Anders neu arrangiert und neu interpretiert. „Ich habe die Songs ausgewählt, die mir selber besonders gut gefallen, aus einem Jahrzehnt, das mein Leben wie kein zweites geprägt hat, aus den 80ern“, erzählt er.

„Songs Forever“ ist der Titel seines neuen Albums. „Songs Forever” könnte zugleich das Motto des Eurovision Song Contest sein. Denn allen Unkenrufen und allen Veränderungsprozessen zum Trotz hat der musikalische Wettbewerb der Nationen seine Kraft und seine Faszination für Künstler und Publikum niemals eingebüßt.

Sein persönliches Motto für einen Sieg im deutschen Vorentscheid hat Thomas Anders allerdings einem Song aus seiner Vergangenheit entliehen. „You Can Win, If You Want” 

„Seit die Zahl der Teilnehmerländer beim Eurovision Song Contest stetig gestiegen ist, hält sich hartnäckig das Vorurteil, die Mitgliedsländer aus Osteuropa würden sich gegenseitig die Punkte zuschieben“, heißt es auf der NDR-Website. Und weiter: „Geht man also davon aus, dass alte Liebe nicht rostet, könnte Thomas Anders bei einer möglichen Finalteilnahme in Athen reichlich Punkte von seinen alten Anhängern in Warschau, Moskau und Belgrad bekommen. Für alle deutschen ESC Anhänger, die an die „Balkan-Connection“ glauben, kann es am 9. März beim deutschen Vorentscheid in Hamburg nur eine Wahl geben: Thomas Anders!

 

 

THOMAS ANDERS BEIM VORENDSCHEID DES "EUROVISION SONG CONTEST"

 

links: Thomas am Mikrofonständer, rechts: Piano

"You can win if you want!" - hat Thomas Anders schon einmal viel Glück gebracht! Unter diesem Motto will er mit seiner gefühlvollen Ballade “Songs that live forever” nun Deutschland beim Eurovision Song Contest in Athen vertreten!

Seine erste berufliche Tuchfühlung mit dem Eurovision Song Contest nahm Thomas Anders im Dezember 2003 auf, als Stefan Raab ihn in die Jury seiner Casting Show SSDSGPS (Stefan Sucht den Super Grand Prix Star) holte. Der Sieger, Max Mutzke, setzte sich im Vorentscheid 2004 durch und durfte in jenem Jahr Deutschland in Istanbul vertreten. Thomas Anders wiederum moderierte die deutsche Show zum Eurovison Song Contest und verlas Deutschlands Punkte.

In diesem Jahr will er selber auf der internationalen Bühne stehen, wenn es heißt: "Germany 12 points." "Ich bin hoch motiviert und werde alles daran setzen, den Vorentscheid zu gewinnen", sagt Anders. Den Wettbewerbstitel "Songs that live forever", mit dem Anders am 9. März in Hamburg antritt, hat er als Titelsong für sein neues Album geschrieben, das am 3. März in den Handel kommt.

 

Wer dabei Modern Talking erwartet, wird enttäuscht. Das neue Album ist anders: Ganz Anders. Ganz Thomas Anders. 13 Hits aus den 80er Jahren - von "Some People" über “True” bis "For your eyes only" – hat Thomas Anders neu arrangiert und in einer Art "Hollywood-Jazz" neu interpretiert. "Ich habe die Songs ausgewählt, die mir selber besonders gut gefallen, aus einem Jahrzehnt, das mein Leben wie kein zweites geprägt hat, aus den 80ern", erzählt er.

"Songs forever" ist der Titel seines neuen Albums. "Songs forever" könnte zugleich das Credo des Eurovision Song Contest sein. 

Wenn auch Sie denken, es kann am 9. März 2006 (ARD) beim deutschen Vorentscheid in Hamburg nur eine Wahl geben: “Thomas Anders!" – dann rufen Sie für ihn an und voten!

 

Thomas versunken am Mikrofon

———————————————————————————

Tickets für den Vorentscheid gibt es hier:

Im Deutschen Schauspielhaus und am Abend der Veranstaltung selbst wird es eine Abendkasse geben. 

Die Preise reichen von 26 bis 61 Euro inklusive der Vorverkaufsgebühr. Die Karten sind bei den bekannten Hamburger Vorverkaufsstellen erhältlich oder unter folgender Ticket-Hotline: 01805-663 661 (0,12 Euro / Minute). 


—————————————————————————————


Mehr Informationen rund um den Grand Prix mit Thomas Anders finden Sie hier: www.ndrtv.de oder direkt unter http://www.ndrtv.de/grandprix/teilnehmer/esc2006/ve_thomasanders.html.

 

Fotos: (c) Guido Karp/www.FansUNITED.com, mit freundlicher Genehmigung.
Pressemitteilungen: (c) Allendorf Media AG bzw. Edel Records GmbH, mit freundlicher Genehmigung.

zu "Aktuelles"

Copyright © 2005 Pinwand für Thomas Anders-Fans. Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlichung: 19.01.2006, letzte Änderung: 03.01.2007